Neuzugänge Februar 2017

DSC_0656

Hallo Ihr Lieben🙂

Heute habe ich meine Neuzugänge für dich.

Im Februar 2017 sind bei mir sechs Bücher eingezogen.

Einige der Bücher habe ich auch schon gelesen, zu diesen findest du die jeweiligen Rezensionen verlinkt.

Folgende Bücher fanden bei mir ein neues Zuhause:

Feuer und Flut – Victoria Scott

Autor/in: Victoria Schott

Titel: Feuer und Flut

ISBN: 978-3-570-16293-4

Preis: 16,99 €

Verlag: cbt

Love Letters to the Dead – Ava Dellaira

Autor/in: Ava Dellaira

Titel: Love Letters to the Dead

ISBN: 978-3-570-16314-6

Preis: 17,99 €

Verlag: cbt

Silber das Dritte Buch der Träume – Kerstin Gier

Autor/in: Kerstin Gier

Titel: Silber das Dritte Buch der Träume

ISBN: 978-3-8414-2168-5

Preis: 19,99 €

Verlag: FJB

Bailey – Ein Freund fürs Leben – W. Bruce Cameron

Autor/in: W. Bruce Cameron

Titel: Bailey – Ein Freund fürs Leben

ISBN: 978-3-453-50401-1

Preis: 9,99 €

Verlag: Heyne

Liebe mich wer kann – Julia Bähr

Autor/in: Julia Bähr

Titel: Liebe mich wer kann

ISBN: 978-3-7341-0401-5

Preis: 8,99 €

Verlag: blanvalet

Ein Mann für alle Nächte – Rachel Gibson

Autor/in: Rachel Gibson

Titel: Ein Mann für alle Nächte

ISBN: 978-3-442-48448-5

Preis: 8,99 €

Verlag: Goldmann

Kennst du eines der Bücher oder hast du bereits eines gelesen?

Liebe Grüße

Mona

Lesemonat Februar 2017

dsc_0655

Hallo ihr Lieben 🙂

nun ist auch schon der Februar vorbei. In diesem Monat habe ich wie auch schon im Januar 4 Bücher gelesen. Es waren insgesamt 1384 Seiten. Was dann pro Tag knappe 50 Seiten waren. Alles in allem bin ich mit dem Lesemonat zufrieden.

Folgende Bücher habe ich im Februar 2017 gelesen:

Der Monat begann mit „Silber – Das Zweite Buch der Träume„.Dieser Teil hat mir wie auch schon der erste gut gefallen. Ich bin schon gespannt wie die Trilogie enden wird. Ich habe 4/5 Sterne vergeben, da durchaus noch Luft nach oben war.

Als nächstes habe ich „Bailey – Ein Freund fürs Leben gelesen„. Dieses Buch war mein Monatshighlight. Näheres zum Buch könnt ihr in meiner Rezension lesen. Ich habe 5/5 Sterne vergeben.

Danach kam „Liebe mich wer kann“ dran. Dieses Buch hat mir leider nicht so gut gefallen. Näheres findet ihr in meiner Rezension. Ich habe für dieses Buch 3/5 Sterne vergeben.

Zum Ende des Monats habe ich dann noch „Ein Mann für alle Nächte“ gelesen. Leider war das auch nicht wirklich das Beste Buch in diesem Monat. Warum das so war könnt ihr in meiner Rezension nachlesen. Ich habe 3,5/5 Sterne vergeben.

Was habt ihr so in Februar gelesen. Könnt ihr mir Bücher empfehlen, die ich umbedingt lesen sollte?

Liebe Grüße

Mona

 

 

Rezension – Ein Mann für alle Nächte

dsc_0654

Allgemeines

Autor/in: Rachel Gibson

Titel: Ein Mann für alle Nächte

ISBN: 978-3-442-48448-5

Preis: 8,99 €

Verlag: Goldmann

Seitenanzahl: 314 Seiten

Inhalt (Klappentext)

„Miss Vivien … lange nicht gesehen.“ Bei diesen Worten bekommt Vivien Leigh Rochet weiche Knie. Henry Whitley-Shuler, der Albtraum ihrer Kindheit, steht vor ihr. Sie war das Mädchen, das sein Haus putzte, er war der unerträgliche Sohn reicher Eltern. Damals hatte Vivien sich geschworen, etwas aus sich zu machen und aus Charleston rauszukommen. Sie hat es geschafft – als Hollywoodstar kehrt sie in ihre Heimatstadt zurück. Sie ist eine glamouröse, erwachsene Frau, Henry sollte sie nicht aus der Ruhe bringen können. Warum nur fühlt Vivien sich dann wieder genauso wie das unbedarfte Mädchen von damals?

Meine Meinung

Als erstes möchte ich mich beim Goldmann-Verlag für das Exemplar bedanken.

Vivien kehrt in ihren Heimator zurück und trifft dort auf Henry, den sie seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Eigentlich sollte dieser Anblick Vivien nicht aus dem Konzept bringen, das sie ja mittlerweile ein Hollywoodstar ist und mit solchen Situation gut umgehen sollte. Dies ist aber nicht der Fall…

Der Schreibstil von Rachel Gibson ist sehr flüssen, daher lässt sich das Buch sehr zügig lesen. Die Geschichte wird im Wechsel aus der Sicht von Vivien und Henry erzählt. Das Buch gebinnt mit einem Auszug aus dem Tagebuch von Vivien aus ihrer Kindheit. Diese Auszüge werden uns im Laufe der Geschichte an vielen Stellen begleiten und wir lernen Vivien auch als kleines Mädchen kennen. Diesen Einblick in die Kindheit von Vivien gibt dem Buch ein gewisses Entwas.

Ich habe micht sehr auf die Geschichte rund um Vivien und Henry gefreut. Ein „Mann für alle Nächte“ ist ein typischer Südstaatenroman, der mir gut gefallen hat.

Bewertung

Für „Ein Mann für alle Nächte“ vergebe ich 3,5/5 Sterne, da mir das Buch gut gefallen hat, aber die Autorin mich nicht komplett abholen konnte. Alles in allem aber ein gutes Buch.

Rezension – Liebe mich wer kann

dsc_0651

Allgemeines

Autor/in: Julia Bähr

Titel: Liebe mich wer kann

ISBN: 978-3-7341-0401-5

Preis: 8,99 €

Verlag: blanvalet

Seitenanzahl: 318 Seiten

Inhalt (Klappentext)

Für Greta läuft es im Moment alles andere als rund. Weihnachten steht bevor, und sie ist frisch getrennt von ihrem Mann Erik. Gretas beste Freundin Katka findet die Lage zwar hoffnungslos aber nicht ernst. Greta sieht das anders: Sie kommt über die Trennung nicht hinweg. Vielleicht liegt das auch an den wuterfüllten E-Mails, die sie nachts an Erik schreibt – und an die sie sich morgens nicht erinnern kann. Doch zwischen Rosenkrieg, einem wahnwitzigen Job und den skurrilsten Bemühungen, im Leben wieder Fuß zu fassen, keimt ein Funke Hoffnung in Greta. Irgendwo muss es doch einen Kerl geben, an dessen Seite kein Desaster droht …

Meine Meinung

Als erstes möchte ich mich beim blanvalet-Verlag für das Exemplar  bedanken.

In „Liebe mich wer kann“ geht es um Greta, die sich gerade frisch von ihrem Mann Erik getrennt hat. Nach dem Ende ihrer Ehe ist Greta der Meinung, dass sie Beziehungsunfähig ist und in nächster Zeit keinen neuen Mann möchte.  Ihre Freundin Katka – bei der Greta in der zwischen Zeit untergekommen ist – ist da ganz anderer Meinung.

Sie möchte Greta vom Gegenteil überzeugen und greif dabei zu allen Mitteln, die Greta aber erst gar nicht mitbekommt.

Im laufe der Geschichte rund um Greta bekommt man ihr Gefühlsleben hautnah mit. Dadurch, dass sie so von dem Gedanken bessen ist, „Beziehungsunfähig“ zu sein, bekommt Greta gar nicht mit, dass sie schon längst Mr. Right gefunden hat.

Ich fand das Buch ganz gut, dennoch hat mich die Autorin mit ihrer Geschichte nicht ganz abgeholt. Es lässt sich sehr schnell lesen, das der Schreibstil von Juli Bähr sehr flüssig ist. Aus meiner Sicht ist „Liebe mich wer kann“ ein gutes Buch, das super zwischendurch gelesen werden kann.

Bewertung

Ich vergebe 3/5 Sterne für „Liebe mich wer kann“.

Rezension – Bailey ein Freund fürs Leben

dsc_0649

Allgemeines

Autor/in: W. Bruce Cameron

Titel: Bailey – Ein Freund fürs Leben

ISBN: 978-3-453-50401-1

Preis: 9,99 €

Verlag: Heyne

Seitenanzahl: 347 Seiten

Inhalt (Klappentext)

Was wäre, wenn Hunde mehrere Leben hätten?

Bailey ist clever, faul und ziemlich frech. Am Ende eines tristen Lebens als Straßenköter fragt er sich, wozu er überhaupt auf der Welt war, und ist verblüfft, plötzlich als wunderschöner Rassehund wiedergeboren zu werden. Der achtjährige Ethan nimmt ihn bei sich auf, und Bailey lernt, was es heißt, einen echten Freund zu haben. Aber seine Reise ist noch nicht beendet, er muss weiterziehen und noch vieles lernen. Als er Ethan nach vielen Jahren wiedersieht, ergibt alles plötzlich einen Sinn…

Meine Meinung

Als Erstes möchte ich mich beim Heyne Verlag für das Exemplar von Bailey Ein Freund fürs Leben bedanken.

Bailey wir zunächst als „ Straßenköter“ geborgen, der sich am Ende seines Lebens fragt, warum er überhaupt auf der Welt war und hinterfragt den Sinn seines Hundelebens. Ehe er sich versieht wird er Wiedergeboren und findet sich als kleiner Welpe mit einigen Geschwistern bei einer neuen Mutter wieder. Durch viele Umwege gelangt er dann zu seinem Jungen Bailey, mit dem er bis zu seinem Tod etliche Abenteuer erlebt. Am Ende seines erfüllten Lebens bei Ethan, seinem Jungen, glaubt er seinen Sinn im Leben gefunden und seinen Dienst getan zu haben. Da hat sich Bailey aber getäuscht….

Mir hat Bailey ein Freund fürs Leben sehr sehr gut gefallen. Das Buch ist aus der Sicht des Hundes Bailey geschrieben. Daher bekommt man als Leser alle Gefühle und Empfindungen von Bailey mit. Mal eine ganz andere Erfahrung eine Geschichte aus der Sicht eines Tiers zu lesen.

Im Buch kommt auch ganz gut zum Ausdruck, dass Menschen zu Tieren und umgekehrt eine enge Bindung aufbauen können. Bailey war für seine Besitzer zu jeder Zeit ein treuer Begleiter in allen Lebenslagen.

Das Buch ist für jeden was, der Tiere liebt und gern Tiergeschichten liest. Von mir ein absolute Leseempfehlung.

Bewertung

Da mir Bailey ein Freund für Leben so gut gefallen hat, vergebe ich 5/5 Sterne.

Rezension – Flawed Wie Perfekt willst du sein?

dsc_0647Allgemeines

Autor/in: Cecelia Ahern

Titel: Flawed – Wie Perfekt willst du sein?

ISBN: 978-3-8414-2235-4

Preis: 18,99 €

Verlag: FJB

Seitenanzahl: 461 Seiten

Inhalt (Klappentext)

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte.

Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

Meine Meinung

„Flawed – Wie perfekt willst du sein?“ war das erste Buch, das ich von Cecelia Ahern gelesen habe. Sie hat mich von Anfang an schon alleine mit ihrem Schreibstiel überzeugt. Innerhalb kürzester Zeit habe ich 100 Seiten gelesen gehabt.

Von der Thematik her finde ich das Buch sehr gelungen, da jeder in der heutigen Gesellschaft versucht „perfekt“ zu sein. Jeder der aus dem Schema fällt ist bei der Gesellschaft unten durch. Thematisch passt Flawed total gut in unsere heutige Zeit.

Celestine als Charakter, der nicht aufgibt und sich sogar um andere Menschen sorgt hat mir sehr gut gefallen.

Bewertung

Ich habe für Flawed 4/5 Sterne vergeben.

Neuzugänge Januar 2017

Hallo 🙂

Heute habe ich meine Neuzugänge für dich.

Im Januar 2017 sind bei mir drei Bücher eingezogen, davon war eines ein E-Book.

Folgende Bücher waren es:

Der Duft von Eisblumen – Veronika May

dsc_0644

Allgemeines

Autor/in: Veronika May

Titel: Der Duft von Eisblumen

ISBN: 978-3-453-35881-2

Preis: 9,99 €

Verlag: Diana

Seitenanzahl: 364 Seiten

Das Dunkle Herz des Waldes – Naomi Novik (E-Book)

dasdunkleherzdeswaldes

Autor/in: Naomi Novik

Titel: Das dunkle Herz des Waldes

ISBN: 978-3-570-17268-1

Preis: 17,99 €

Verlag: cbj

Seitenanzahl: 576 Seiten

trust again – Mona Kasten

dsc_0646

Autor/in: Mona Kasten

Titel: trust again

ISBN: 978-3-7363-0249-5

Preis: 12,00 €

Verlag: LXY

Seitenanzahl: 458 Seiten

Liebe Grüße

Mona

Lesemonat Januar 2017

dsc_0645

Hallo meine Lieben 🙂

kaum zu glauben aber wahr, der erste Monat im neuen Jahr ist nun auch schon vorbei.

Der Januar war bei mir Lesetechnisch nicht ganz so gut. Ich bin kaum zum Lesen gekommen und habe aus diesem Grund nur vier Bücher geschafft. Insgesamt waren es 1874 gelesene Seiten was pro Tag 60 Seiten macht.

Mein Monatshighlight ist auf jeden Fall „Der Duft von Eisblumen“ von Veronika May. Dieses Buch hat mich so sehr berührt. Wer mehr wissen möchte, kann gerne die Rezension dazu lesen.

Mein Monat begann mit „Throne of Glass – Die Erwählte“ von Sarah J. Maas.

Der Auftakt zur Throne of Glass-Reihe hat mir gut gefallen und ich bin schon ganz gespannt was in den weiteren Bänden passiert. Für „Throne of Glass – Die Erwählte“ habe ich 4/5 Sterne vergeben.

Im Anschluss daran habe ich dann „trust again“ von Mona Kasten gelesen.

Für mich war dieser Teil der Reihe nicht so stark wie der erste, aber dennoch hat mir die Geschichte rund um Dawn und Spencer gut gefallen. Ich habe für „trust again“ 4/5 Sterne vergeben.

Als nächstes habe ich dann „Das Dunkle Herz des Waldes“ gelesen.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Wer mehr wissen möchte kann sich gerne meine Rezension anschauen. Ich habe für „Das Dunkle Herz des Waldes“ 5/5 Sterne vergeben.

Zum Ende des Monats habe ich dann noch „Der Duft von Eisblumen“ von Veronika May gelesen.
Wie mir dieses Buch gefallen hat könnt ihr in meiner Rezension nachlesen. Nur so viel, es war mein Monatshighlight und daher habe ich 5/5 Sterne vergeben.

Liebe Grüße

Mona

PS: Was habt ihr so im Januar gelesen? Würde micht total interessieren.

Rezension – Der Duft von Eisblumen

Hallo:)

Heute habe ich eine Rezension zu „Der Duft von Eisblumen“ für euch.

Als erstes möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Dianaverlag für das wunderschöne Exemplar dieses Buches bedanken.

dsc_0644

Allgemeines

Autor/in: Veronika May

Titel: Der Duft von Eisblumen

ISBN: 978-3-453-35881-2

Preis: 9,99 €

Verlag: Diana

Seitenanzahl: 364 Seiten

Inhalt (Klappentext)

Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.

Meine Meinung

Mir hat „Der Duft von Eisblumen“ sehr sehr gut gefallen. Die beiden Hauptpersonen der Geschichte Rebekka, die gerade frisch getrennt und zu Sozialstunden verurteilt, sowie Dorothea von Katten eine alte adlige Dame, bei der Rebekka ihre Sozialstunden ableisten muss habe ich gleich nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen. Am Anfang kamen die beiden Frauen mehr schlecht als recht mit einander aus, bis zum Zeitpunkt an dem Rebekka ein lange gehütetes Geheimnis von Frau K lüftet.

Die Geschicht rund um Rebekka und Dorothea von Katten war so spannend, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Buch ist für jeden was, der einen schönen Roman mit einem Hauch „magischem“ lesen möchte. „Der Duft von Eisblumen“ hat mich tief berührt, da die Geschichte der beiden Frauen so schön und doch an manchen stellen traurig war.

Bewertung

Für „Der Duft von Eisblumen“ vergebe ich 5/5 Sternen, da mich die Geschichte total berührt hat und an manchen stellen gezeigt hat, dass man im Leben auch manchmal auf sein Herz hören soll.

Rezension – Das Dunkle Herz des Waldes

Hallo 🙂

Ich habe heute eine Rezenzion für euch.

Zuersteinmal vielen Dank an den cbj-Verlag für das ebook.

dasdunkleherzdeswaldes

Allgemeines

Autor/in: Naomi Novik

Titel: Das dunkle Herz des Waldes

ISBN: 978-3-570-17268-1

Preis: 17,99 €

Verlag: cbj

Seitenanzahl: 576 Seiten

Inhalt (Klappentext)

Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Meine Meinung

Ich hatte das Buch innerhalb kürzester Zeit gelesen. Ich musste einfach wissen wie es weiter geht. Der Schreibstil von Naomi Novik hat mir sehr gut gefallen, da er sehr flüssig war. Die Thematik in „Das dunkle Herz des Waldes“ mit der Magie und auch rund um den „Dunklen Wald“ hat es für mich zu einer ganz besonderen Geschichte werden lassen. Bis jetzt habe ich noch nie so ein „magisches Buch“ gelesen. Das anfängliche Verhältnis von Agnieszka zum „Drachen“ war sehr spannend mit anzusehen. Vor allem Agnieszka hat es mir angetan. Sie hat dem Buch etwas verliehen, was man schwer in Worte fassen kann.  Sie war selbstbewusst und hat trotz all der Regeln ihren eigenen Weg gesucht.

Bewertung

Ich vergebe für „Das dunkle Herz des Waldes“ 5/5 Sterne, da mich das Buch total berührt hat. Eine absolute Leseempfehlung. Wers noch nicht gelesen hat, umbedingt beim nächsten Besuch im Buchladen anschauen und kurz rein lesen :).